Walzer

Rosanna Monteleone zeigt vier Arbeiten im Oberlichtsaal der Kunsthalle. Alle vier Werke sind 
Fragmente einer grösseren Geschichte, doch werden sie, aus ihrem Kontext herausgerissen, zu 
eigenen, selbständigen Werken. Monteleone interessiert sich für die Wahrnehmung von Gegen-
ständen und Gesellschaften. Was die Arbeiten in der Kunsthalle verbindet, ist die Darstellung 
bzw. die Wahrnehmung von Zeit. Zum einen benötigt man Zeit, um alle Objekte im Oberlichtsaal 
zu sehen. Auf der anderen Seite repräsentiert jedes einzelne der Werke Zeit für sich. Der Gehstock, 
Walzer, ist ein Zeichen für das Alter, die Zeichnung One fordert Geduld und Fragment of Life, das 
Agavenblatt an sich, stellt die natürliche Zeit des Lebens und auch der Vergänglichkeit dar. Gleichzeitig 
charakterisieren alle Objekte vor allem jedoch das exotische Agavenblatt. Monteleones Interesse an anderen 
Kulturen, wie an einem Kulturtransfer selber. Monteleone enthebt die Objekte in der Ausstellung ihrer 
eigenen und oft aufgeladenen Geschichte und verhandelt sie als reine Objekte, mit ihren 
jeweiligen ästhetischen Werten.

Fabian Schöneich, Kurator, Kunsthalle Basel

Holz, Länge 90 cm

Masterdiplomausstellung, Kunsthalle Basel
2014

close